Wachsender Jugendzug bereitet sich auf die Bayerische Meisterschaft der Spielleute vor

Wachsender Jugendzug bereitet sich auf die Bayerische Meisterschaft der Spielleute vor

Der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim gilt als Aushängeschild der Stadt und ist weit über die Landesgrenzen bekannt. Für ihre gute Jugendarbeit haben die Hofheimer Spielleute bereits seit 2006 durchgängig den „Junior Award“ des Nordbayerischen Musikbundes erhalten. Auch mit dem „Heimatpreis Bayern“ im Jahr 2018 wurde u. a. ihre vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet.

Alle zwei Jahre haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bei den Hofheimer Spielleuten im Ausbildungskurs ein Instrument zu erlernen und auch die außermusikalische Gemeinschaft zu erleben.

Seit 2016/2017 bereichert der Jugendzug das musikalische Ausbildungsprogramm der Spielleute. Hier können die jungen Musiker die ersten gemeinsamen Erfahrungen im Orchester machen. Bereits nachdem die Kinder die ersten Töne spielen können werden Sie in den Jugendzug aufgenommen. Sie lernen hier das gemeinsamen Musizieren mit Jugendliteratur und werden mit leichten Werken aus dem Hauptzug vorbereitet.

Den ersten öffentlichen Auftritt in der Orchesterformation hatte der Jugendzug am Tag der offenen Tür im Mai 2019 und hat das Publikum mit ihrem Können überrascht.

Ein großes Highlight in der jungen Phase des Jugendzuges wird die erste Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft der Spielleute sein. Der Landesverband für Spielmannswesen Bayern e.V. richtet diese am 26.10.2019 in Feuchtwangen beim dort ansässigen Spielmannszug aus.
Bereits seit Mai treffen sich die 30 Jugendlichen regelmäßig und proben fleißig an ihren Stücken. Unter der Leitung von Silke Johanni werden die Musiker „We are marching on“ und „The Thunderer“, beides Bearbeitungen von Felix Braunfels für kombinierte Spielleuteorchester, in der Unter- bzw. Mittelstufe einer Fachjury vortragen. Bei den Wertungsspielen wird das Orchester nach verschiedenen musikalischen Aspekten bewertet und mit anderen Jugendzügen verglichen. Insgesamt stellen sich vier Jugendzüge aus ganz Bayern den Wertungen an der Meisterschaft. Bewertungskriterien sind neben dem Gesamteindruck auch Intonation, Dynamik, Rhythmus und Zusammenspiel. Die Jury wird dabei aber auch auf die Tonqualtiät und die Klangbalance im Orchester achten. Ebenso wird auf die Interpretation des Werkes und die Stückauswahl großen Wert gelegt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und stehen nun in den letzten Zügen. Die jungen Musiker arbeiten aktuell am Feinschliff der Stücke, um in der Wertung ein gutes Ergebnis zu erzielen und einen guten Eindruck zu hinterlassen. Ein besonderes Erlebnis für die jungen Spielleute wird auch das Kennenlernen der anderen Spielmannszüge und deren Vorträge sein.

Neben dem Jugendzug wird auch der Hauptzug vom Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim sich in seiner Kategorie Spielmannszügen aus ganz Bayern der Wertung stellen.

Aber nicht nur die Bayerische Meisterschaft beschäftigt aktuell den Jugendzug, sondern auch die Integration neuer Musiker. In den kommenden Wochen werden weitere 12 junge Spielleute aus dem Ausbildungskurs 2019 integriert. Nach nur drei Monaten Unterricht am Instrument, hatten sie mit dem Jugendzug am vergangenen Samstag ihre erste Probe im Orchester. In dieser Probe haben sie bereits für ihren ersten gemeinsamen Auftritt an der vereinsinternen Weihnachtsfeier ein Stück angespielt und werden die Proben in den nächsten Monaten intensivieren. Die neuen Eindrücke waren für den Nachwuchs sehr beeindruckend und haben einen Einblick gegeben, was in Zukunft auf sie zukommen wird.

Bericht: Silke Johanni
Foto: Dominic Johanni

Auf die Wiesn

Jedes Jahr findet am ersten Sonntag des Münchner Oktoberfestes einer der größten Trachtenumzüge der Welt statt. In diesem Jahr war auch der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim wieder mit von der Partie und hat beim 84. Trachtenzug mitgewirkt.

Bereits um 4:30 Uhr mussten die 50 Spielleute in Hofheim aufbrechen um pünktlich in der Landeshauptstadt ihre Aufstellung einzunehmen. Um sich für den Tag zu stärken, gab es in den frühen Morgenstunden im Bus ein zünftiges bayerisches Frühstück mit frischen, warmen Weißwürsten.

Am Festzug nahmen in diesem Jahr insgesamt 9000 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz teil. In bunter Folge wechselten sich die 60 Zugnummern mit Trachtlern, Schützen, Musikkapellen, Fahnenschwingern Trachtengruppen sowie Spielmanns- und Fanfarenzügen ab. Auch die festlich geschmückten Gespanne der Münchner Brauereien sowie Festwägen und Kutschen durften nicht fehlen und beeindruckten die Hofheimer Spielleute. Angeführt wurde der sieben Kilometer lange Festzug auch in diesem Jahr wieder vom Münchner Kindl.

Eine Stunde nach Festzugbeginn startete der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim mit der Zugnummer 34a unter der Stabführung von Toni Urbanski und marschierte mit den anderen Teilnehmern an den Besuchern vorbei. Mit ihren schmissigen Märschen und dem imposanten Auftreten in Fünfer-Reihen begeisterten die Hofheimer Spielleute das Publikum von ihrer Darbietung. An der Feldherrnhalle, an der die Ehrengäste Oberbürgermeister und Ministerpräsident in den Festzug integriert werden, gaben sich die Musiker Heimatverbunden und ließen das Frankenlied erklingen. Auch die Fahnenschwinger der Hofheimer Spielleute waren mit ihren Wurffiguren ein Publikumsmagnet. Die Straßen waren gesäumt mit mehr als 10.000 Zuschauern, die für die Festzugteilnehmer immer großen Applaus spendeten.

Auf der Wiesn angekommen zog der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim mit dem „Fanfarensamba“ über den Festplatz und begeisterte dort vor allem das jüngere Publikum.

Anschließend hatten die Spielleute reservierte Plätze in der Augustiner Festhalle und feierten ausgelassen bei spendierten „Bier und Händl“ mit den anderen Festzugteilnehmern auf dem Oktoberfest.

Auf der Heimfahrt klang die gute Laune keineswegs ab, sondern die Spielleute feierten im Bus weiter. Bei Karaoke und Partymusik verging die Fahrt wie im Flug.

Bericht: Silke Johanni
Foto: Jana Seber

MACH MIT! Probenbeginn 17.7. 17:30 Uhr

Schnupperproben und Probenbeginn 2019 beim Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim – MACH MIT!

Ausbildungsstart am 17.07.2019
Wer ein Instrument lernt hat dadurch deutlich bessere Noten in Mathematik, Englisch und naturwissenschaftlichen Fächern. Das beweist das Ergebnis der größten Studie zu diesem Thema von Erziehungswissenschaftlern der Univerity of British Columbia in Kanada. Aktives Musizieren fördert die Intelligenz und verbessert die schulische Leistung von Kindern.

Auch beim Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim geht die Ausbildung der Nachwuchsmusiker unter dem Motto „MACH MIT!“ in eine neue Runde. Die Anfänger können wählen, ob sie wunderschöne Melodien auf der Flöte, fetzige Töne auf der Fanfare, schmissige Rhythmen auf der Trommel oder eine schöne Begleitung auf den Stabspielen/Lyra spielen möchten. Gerade das Melodieregister der Flöten freut sich über Unterstützung.

Der Probenbeginn bzw. die Schnupperproben finden am Mittwoch 17.07.2019 um 17:30 Uhr im Proberaum der Spielleute statt. Hier können die Anfänger sich unverbindlich an den Instrumenten ausprobieren und ihnen die ersten Töne entlocken.

Laut der kanadischen Studie wird beim Erlernen des Instrumentes die Koordination zwischen Augen, Hände und Gehirn trainiert sowie das Gehör, Gedächtnis und die Konzentration gefördert. Durch das fleißige Üben wird Disziplin und Selbstkontrolle erhöht und durch schnelle Erfolge das Selbstbewusstsein der Musikschüler gestärkt. Die Studie belegt ebenso, dass Kinder, die in einem Ensemble/Verein musizieren bei schulischen Test bessere Leistungen bringen und eine erhöhte Teamfähigkeit aufweisen.

Bei den Hofheimer Spielleuten ist viel geboten, neben musikalischen Auftritten in ganz Deutschland und auch weltweit wird die Gemeinschaft groß geschrieben. Viele Ausflüge und spezielle Aktionen für Jugendliche sind geboten.

Die Ausbildung wird bei den Hofheimer Spielleuten im Vereinsheim von erfahrenen und dafür geschulten Mitgliedern ehrenamtlich durchgeführt, um eine praxisnahe Ausbildung zu garantieren.

Der Nachwuchs wird zunächst gemeinsam mit der Ausbildung starten, hier können sie auch neue Freundschaften knüpfen. Auf den Instrumenten machen die Jungmusiker schnell Fortschritte und dürfen auch bald im Jugendzug mitspielen und die ersten Erfahrungen im Zusammenspiel sammeln und ihre ersten Auftritte absolvieren.

Bericht: Silke Johanni
Bild: Dominic Johanni

MACH MIT! Probenbeginn 17.7.19 17:30 Uhr

Für dich haben wir noch einen Platz frei!

Egal ob Flöte, Fanfare, Trommel oder Mallets – das alles kannst du bei uns lernen, neue Freunde findem und in der Gruppe musikalisch begeistern.

1. Probe am 17.7.2019 um 17:40 Uhr im Proberaum.

Komm einfach vorbei und probier es aus!

Mach mit!

Wir freuen uns auf dich!

(Weitere Infos unter info@spielmannszug-hofheim.com)

Bock auf Musik? – Infoabend

Bock auf Musik? – Dann bist du bei uns genau richtig – komm und MACH MIT!


Infoabend: Mittwoch 05.06.2019 um 18:30 Uhr


An der Schulaktion und an unserem musikalischen Familiennachmittag hattest du die Möglichkeit alle unsere Instrumente auszuprobieren und richtig Spaß dabei gehabt.


Du willst…

  • auf der Flöte liebliche Töne und tolle Melodien spielen?
  • auf der Fanfare heraldische Klänge erzeugen?
  • auf der Trommel coole Rhythmen spielen?
  • auf den Mallets/Stabspielen mit deinen Klängen überzeugen?
  • mit der Fahne faszinierende Wurffiguren machen?

… und dabei noch in der Gruppe neue Freunde kennen lernen und viel in der Welt herum kommen?


Egal was du davon gerne machen möchtest – du bist bei uns genau RICHTIG!

Du lernst gemeinsam mit deinen neuen Freunden dein neues Hobby kennen und lieben und alle begeistern.

Das tolle dabei ist, dass unser musikalischer Nachwuchs frühzeitig in den Jugendzug integriert wird, um hier mit Spaß auf den Hauptzug vorbereitet zu werden.

Weitere Informationen erhaltet ihr am Mittwoch 05.06.2019 um 18:30 Uhr beim Informationsabend in unserem Proberaum in der oberen Torstraße.

Hier erklären wir dir und deinen Eltern wie die Ausbildung bei uns abläuft und was euch sonst noch so im Verein erwartet.

Sei dabei und MACH MIT!

Wir freuen uns auf dich!

Gewinner freudestrahlend

freudige Gewinner von “Teste dein Talent”
h.v.l. Manuel Gumpert (stellv. Vorsitzender), Bernd Werner (Vorsitzender), Michael Hümpfner (Schriftführer)
m.v.l. Linda Tyralla, Dominik Heinrich (beide Hauptgewinner)
vorne Tobias Höche (Mitglied der musikalischen Leitung)

Wir freuen uns über unseren erfolgreichen „musikalischen Familiennachmittag“ mit vielen interessierten Besuchern vor einem Monat. Hier hatten unsere verschiedenen Register ihr Können unter Beweis gestellt. Auch der Jugendzug, in den alle Jugendlichen des Vereins während der Ausbildung integriert werden, hatte seinen ersten öffentlichen Auftritt sehr gut gemeistert. Dies hatte eine große Nachfrage zur Ausbildung zur Folge.

Beim Gewinnspiel „Teste dein Talent“ konnten die Besucher ihr eigenes Können auf Flöte, Fanfare, Trommeln, Stabspielen und beim

Fahnenschwingen ausprobieren. Vor allem Kinder und Jugendliche zeigten großes Interesse. Allen voran die Gewinner der Hauptpreise. Linda Tyralla aus Hofheim und Dominik Heinrich aus Rügheim nahmen stolz ihre Preise entgegen und konnten es kaum erwarten wieder auf ihrem Wunschinstrument zu spielen. Den Gewinnern gratulierten Vorsitzender Bernd Werner, stellv. Vorsitzender Manuel Gumpert sowie Michael Hümpfner (Schriftführer) und Tobias Höche (Mitglied der musikalischen Leitung) und freuen sich über den ersten Nachwuchs 2019.

Bericht: Bernd Werner / Silke Johanni

Bild: Dominic Johanni

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Herausagende Momente erlebt

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen bei den Hofheimer Spielleuten

In der vergangenen Woche fand die Jahreshauptversammlung der Hofheimer Spielleute mit Neuwahlen statt. Zunächst blickte der 1. Vorsitzende Bernd Werner auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr zurück. Er stellte besonders die Veranstaltungen im Rahmen des 60 jährigen Geburtstages des Vereins heraus. Der Jubiläumsabend wurde gekrönt vom Ausflug nach Tschechien. Auf das Konzert des Nordbayerischen Spielleuteorchesters (NBSO) – Auswahlorchester der Spielleute im Nordbayerischen Musikbund – ist er ebenfalls stolz, dass es sehr gut besucht war. Es motiviert für den eigenen Verein, wo man musikalisch hinkommen kann und zeigt den Weg der Spielleute auf. Als Abschluss des Jubiläumsjahres fungierte der Gottesdienst, der sehr gut besucht war und auch die Gottesdienstbesucher begeistert waren von der musikalischen Umrahmung durch die Spielleute.

Im Jahr 2018 wurde der Fanfaren- und Spielmannszug zum fünften Mal in Folge mit dem Junior Award der Nordbayerischen Bläserjugend ausgezeichnet. Diese Auszeichnung würdigt die Jugendarbeit in musikalischen und außermusikalischen Angelegenheiten in Musikvereinen. Für die Spielleute ist dies eine besondere Auszeichnung, die sie mit Stolz entgegen nahmen.

Die musikalische Weiterbildung wird bei den Hofheimer Spielleuten groß geschrieben. So gratulierte Bernd Werner neun jungen Spielleuten zu ihrer bestandenen Bronzeprüfung auf ihren Instrumenten. Tobias Nicklaus, Helena Klarmann, Leonie Ankenbrand ,Yanick Hanel und Maximilian Gumpert an der Fanfare sowie Lena Müller, Jessica Dümpert, Angelina Seber und Ivana Pendic auf der Spielmannsflöte erreichten in den Prüfungen des Nordbayerischen Musikbundes in Theorie und Praxis hervorragende Ergebnisse. Sogar die Prüfungsbeste, Jessica Dümpert, mit der Traumnote 1,0 stammt von den Hofheimer Spielleuten.

Aber nicht nur bei Instrumentalprüfungen stellen sich die Spielleute, sondern auch in der Dirigentenlaufbahn stehen sie den Blasorchestern nicht nach. Bernd Werner gratulierte Silke Johanni zum erfolgreichen Bestehen der ersten beiden Phasen ihrer Dirigentenausbildung im Nordbayerischen Musikbund und wünscht ihr für die beiden folgenden abschließenden Phasen in 2019 weiterhin viel Erfolg.

Bernd Werner dankte den Anwesenden Spielleuten, Vorstandsmitgliedern, Ausbildern, musikalischen Leitern, Helfern und allen die sich engagieren für ihren unermüdlichen Einsatz im vergangenem Jahr. Ganz nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark!“ möchte er auch das neue Jahr wieder angehen. Der Verein besteht aus 153 Mitgliedern. Hiervon sind 77 Spielleute (inkl. Nachwuchs) aktive Musiker und Fahnenschwinger.

„2018 haben wir herausragende Momente erlebt“, so Werner, daran will er auch in Zukunft anknüpfen. Für 2019 stehen wieder einige Änderungen an. So hat die Ausbildungskoordinatorin Silke Johanni ein Konzept zum Ausbau des Jugendzuges vorgelegt. Ebenso wird die musikalische Arbeit durch die musikalischen Leiter Carolin Gräf, Toni Urbanski und Tobias Höche ausgebaut, sodass die Spielleute im Jahr 2022 an der Deutschen Meisterschaft der Spielleute in Furth im Wald teilnehmen wollen.

Zum Jahreswechsel ist der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim dem Landesverband für Spielleutewesen in Bayern (LSW) beigetreten. Dieser Verband ist ein Zusammenschluss von Spielleuten in Bayern. Von dieser Mitgliedschaft erhofft man sich wieder mehrere Treffen von Spielmannszügen und Aufbau von Kontakten in dieser Musikszene. Trotzdem werden die Hofheimer Spielleute dem Nordbayerischen Musikbund treu bleiben und weiterhin auch das NBSO unterstützen. Sie sehen dieses Angebot als Ergänzung zu bisherigen Kontakten und Möglichkeiten.

Bevor der Kassier Ludwig Klarmann die Kassenbestände verließ dankte Bernd Werner noch seinem langjährigem 2. Vorstand. Tobias Höche scheidet nach eigenem Wunsch nach 8 Jahren Vorstandstätigkeit aus dem Amt aus, indem er dem 1. Vorsitzenden den Rücken frei gehalten hat.

Bei den Neuwahlen wurden im Jahr 2019 für zwei Jahre folgende Mitglieder gewählt. Bernd Werner 1

Vorstandschaft 2019 v.l. Wilhelm Ehrlinger (Beisitzer), Manuel Gumpert (2. Vorsitzender), Bernd Werner (1. Vorsitzender), Silke Johanni (Ausbildungskoordinatorin/Jugendzugdirigentin, Pressearbeit), Christine Werner (Kassenprüferin), Hans Stark (Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender) m.l. Jürgen Bereiter (Ehrenmitglied), Henning Thunrey (Kassenprüfer), Andrea Urbanski (Organisatorin für interne Veranstaltungen), Michael Hümpfner (Schriftführer), Ludwig Klarmann (Kassier) h.l. Toni Urbanski (musikalische Leitung), Michael Lemmer (Beauftragter für Uniform, Technik und Intrumente), Sabine Werthmann (Beisitzerin), Dominic Johanni (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Nadine Kneuer (Beisitzerin)

. Vorsitzender, Manuel Gumpert 2. Vorsitzender, Ludwig Klarmann Kassier, Michael Hümpfner Schriftführer, Andrea Urbanski Organisatorin für interne Veranstaltungen, Michael Lemmer Beauftragter für Uniform, Technik und Instrumente. Als Kassenprüfer wurden Henning Thunrey und Christine Werner bestätigt. Nadine Kneuer, Sabine Werthmann und Wilhelm Ehrlinger wurden als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Tradtionell werden an der Jahreshauptversammlung verdiente langjährige passive Mitglieder geehrt. Lieselotte Stark wurde die große silberne Vereinsnadel für 50 Jahre Mitgliedschaft verliehen. Sie war erst als Akive bei den Spielleuten und ging dann zur passiven Mitgliedschaft über und ist bei jeder Veranstaltung des Vereins anwesend. Bernd Werner dankte ihr für ihren Einsatz bei den Spielleuten.

Ebenso wurde Amelie Werner als neues aktives Mitglied im Zug willkommen geheißen und erhielt für ihren ersten Auftritt im vergangenem Jahr das Vereinsabzeichen.

Den musikalischen Ausblick auf das Jahr 2019 führte Toni Urbanski durch. Zum Probenwochenende in Lehesten werden in diesem Jahr als Dozenten Hermann Dirscherl und Rainer Zips fungieren. Am Tag der offenen Tür werden neben dem Jugendzug als Gast die Freunde vom Spielmannszug Untereßfeld auftreten. Zu den Auftritten zählen in diesem Jahr u.a. ein Auftritt bei der Prunksitzung des Hofheimer Carneval Clubs, das Musikfestival Hofheimer Land in Maroldsweisach sowie die traditionellen Konzerte an Pfingsten in Königsberg und an der Hofheimer Kirchweih. Als Highlights des Jahres werden die Teilnahme beim Tattoo „Gordons on Parade“ in Fulda sowie die Bayerische Meisterschaft der Spielleute des LSW in Feuchtwangen genannt für die eine große Vorbereitung und Disziplin nötig ist.

Zum Abschluss der Veranstaltung erinnerte Bernd Werner an die größte Auszeichnung des Vereins. Die Spielleute erhielten den Heimatpreis Unterfranken für ihre gute Jugendarbeit und Erhaltung der Kultur und Brauchtum als erster Spielmannszug der Geschichte von Markus Söder verliehen. Als Erinnerung an diesen Meilenstein erhielten alle aktiven Mitglieder, die länger als 15 Jahre musizieren, einen kleines Abbild des Heimatpreises – einen weißen Löwen – als Anstecknadel.


Bericht: Silke Johanni
Bilder: Dominic Johanni, Bernhard Streck

Flöten und Fanfaren mit Bronze ausgezeichnet

Im vergangenem Jahr haben sich 9 unserer jungen Musiker auf die D1 – Bronze – Prüfung des NBMB (Nordbayerischen Musikbundes) vorbereitet.

Mit viel Fleiß und Engagement lernten sie mit Silke Johanni Theorie und Gehörbildung. Die 5 Fanfarenspieler wurden auf ihrem Instrument von Ludwig Klarmann und die 4 Spielmannsflöten von Silke Johanni vorbereitet und haben ihre Prüfungen hervorragend absolviert.

Der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim stellte beim Lehrgang die größte Gruppe an Teilnehmern und zeigte unter den ganzen Blasmusikern, dass auch Spielleute einiges drauf haben.

Die Lehrgangsbeste mit der Traumnote 1,0 ist Jessica Dümpert an der Spielmannsflöte, auf die wir alle ganz stolz sind. Aber auch die Ergebnisse der anderen Teilnehmer muss man nicht verstecken.

Herzlichen Glückwunsch!

D1-Prüflinge

EndErgebnisse:
Spielmannsflöte: Jessica Dümpert Note sehr guter Erfolg, Ivana Pendic sehr guter Erfolg, Angelina Seber sehr guter Erfolg, Lena Müller sehr guter Erfolg
Fanfare: Tobias Nicklaus sehr guter Erfolg, Helena Klarmann guter Erfolg, Yannick Hanel guter Erfolg, Leonie Ankenbrand guter Erfolg, Maximilian Gumpert guter Erfolg

 

 


Bericht: Silke Johanni
Bilder:  Dominic Johanni

Weihnachten bei den Spielleuten

Mit einer besinnlichen Weihnachtsfeier schlossen wir das Jahr 2018 ab.

Gewohnt musikalisch wurde die Veranstaltung von verschiednenen Ensembles untermalt. Nach einem kurzen Gedicht durch unseren 1. Vorstand Bernd Werner eröffnete das Jugendfanfarenensemble die festlichen Feierstunden. Nach den ersten weihnachtlichen Grüßen und Worten präsentierte der Jugendzug des Vereins sein Können.

Der weihnachtlichen Lesung von Luitgart Klarmann lauschten die Anwesenden und liesen sich in eine besinnliche Stimmung versetzen. In einem kurzen Jahresrückblick ließen Silke und Dominic Johanni das Jahr Revue passieren.

Weitere musikalische Beiträge folgten vom Fanfarenensemble, Blechbläserensemble und dem Spielmannszug und zeigten, was die Musiker neben den üblichen Repertoire noch spielen können.

Neue Spielleute

Wie es der Brauch will, erhielten an diesem Tag Spielleute, die im vergangenem Jahr ihren 1. Auftritt absolviert hatten ihr Vereinsabzeichen. In diesem Jahr durfte 2. Vorsitzender Tobias Höche diese Abzeichen an Jasmin Klarmann (Spielmannsflöte), Andreas Barth (Fahnenschwinger) und Bernhard Streck (Ausrufer/Plärrer) übergeben.

 

Auch langjährig Aktive Musiker werden an unserer

Ehrungen 2018

Weihnachtsfeier geehrt. So erhielten für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft Andrea Urbanski die bronzene Vereinsnadel, für 20 Jahre Ingrid Ehrlinger, Markus Hellfeier, Christian Sennfelder die silberne Vereinsnadel, für 25 Jahre Thomas Höche die goldene Vereinsnadel und Ludwig Klarmann eine Auszeichnung für 60 Jahre.

Als Geschenk erhielten die Musiker in diesem Jahr vom Verein, bedruckte Regenjacken, um auch in der Freizeit trocken zu bleiben.

 


>>> Hier gibt´s mehr Bilder <<<

 


Bericht: Silke Johanni
Bilder:  Dominic Johanni