Im Laufe unserer Vereinsgeschichte hatten wir einige verschiedene Uniformen. Hier zeigen wir Euch, wie wir einmal ausgesehen haben in einem kurzen Überblick.

1958-1963

Zum ersten Auftritt in Aidhausen zur Mahnmalweihe traten wir in weißen Hemden und schwarzen Hosen auf

Im August 1958 erhielten die Mitglieder des Zuges schwarze Diensthemden und schwarze Selbstbinder um ein Einheitliches Bild zu schaffen.

1959 wurden an den Diensthemden Schwalbennester mit Silbertresse angebracht


1963-1976

Im März 1963 wurden die schwarzen Hosen durch schwarze Kniebundhosen und weißen Kniebundstrümpfen ersetzt.

Dazu wurden weiße Hemden mit langem Arm und grüne Samtmaschen getragen. Ein Großteil verfügte zu diesem Zeitpunkt über schwarze Haferlschuhe, so dass der Zug ein einheitliches Bild bot.

Zur Vervollständigung der Tracht beschloss der Ausschuss des Vereins im Herbst 1963 den Kauf von Trachtenwesten. Doch zu diesem Zeitpunkt konnte der Verein das Geld für die Trachtenwesten nicht aufbringen und wurde deshalb vom Verein Frohsinn mit einem finanziellen Vorschuss unterstützt. Einige Mitglieder zahlten ihre Westen selbst.

Anlässlich der Weihnachtsfeier 1963 brachte zu aller Überraschung der Nikolaus die Trachtenwesten in grün.
Nach mehreren Beratungen einigte man sich bei der Bestellung auf grün, nämlich der Farbe der Haßgautracht. (Zur Wahl standen auch noch die Farben braun, rot und blau). Schließlich ließ man noch grüne Mäschchen anfertigen und so war die Tracht komplett.

Im Laufe der Zeit wurde der Fränkische Dreispitz zur Vervollständigung dazu gekauft.


 
1976-1989

1976 wurde in eine neue Tracht investiert. Sie bestand aus einem Landsknechthut, einem hellgrünen Überwurf mit dem Stadtwappen Hofheim i.UFr. und einem Landsknechthemd.

.

.


Bundesgartenschau München 2005
1989-2012

1989 war die alte Uniform durch den ständigen Gebrauch stark abgenutzt und viele Spielleute sind herausgewachsen. Deshalb wurde beschlossen, dass eine neue Tracht angeschafft werden musste. Mit der Firma Negele Tübingen wurde eine für uns passende Uniform entworfen, die der vorherigen relativ ähnlich sah. Ebenso wurden einheitliche Schuhe angeschafft.

2005 mussten neue Hüte angeschafft werden, da die alten durch die Witterung nicht mehr so gut aussahen. Man hat sich für das gleiche Modell entschieden.


“kleines Tattoo am Schloss” Königsberg 2012
ab 2012

Schon seit mehreren Jahren wurde überlegt eine Sommeruniform anzuschaffen. Die Vorstandschaft entschied sich allerdings, eine komplett neue Uniform zu kreieren und nahm sich von der Idee bis zur Ausführung viel Zeit.

Da die Uniform durch den ständigen Gebrauch abgenutzt wurde und durch die ständig wachsenden Spielleuteanzahl und der somit fehlenden Uniformen wurde es im Jahr 2012 eng und eine schnelle Entscheidung musste her.

Die Wahl viel auf eine mittelalterlich angehauchte Uniform mit grünem Wams und vielen Schlitzungen. Ebenso wurde der alte Hut gegen ein Barett ausgetauscht.

Für mittelalterliche Anlässe und auch für den Hochsommer wurde eine braune Lederweste angeschafft werden. Diese wird über dem weißen Leinenhemd getragen.