Besuch bei unseren Freunden den Buxtehuder Musikzügen zum Jubiläum

Der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim reiste vom 20.-22. Mai 2011 zu seinen langjährigen Freunden nach Buxtehude, die zu ihrem 60 jährigen Bestehen zu einem großen Musikfest einluden. Spielmannszüge, Fanfarenzüge, Showbands und Marchingbands aus ganz Deutschland sind angereist um dem Geburtstagskind musikalisch zu gratulieren.

Am Freitagabend wurden die Hofheimer Spielleute von ihren Buxtehuder Freunden herzlich empfangen und feierten auf dem Festgelände ein Freundschaftstreffen bei dem sie alte Bekanntschaften pflegen und neue Freundschaften schließen konnten. Auch die jüngste Generation der Hofheimer fühlte sich sofort wohl und lernte neue Freunde kennen.

Bereits am Samstagvormittag ging es für den Hofheimer Klangkörper musikalisch zur Sache. Auf dem Programm stand eine kleine Marschparade durch die Buxtehuder Altstadt mit kurzem Standkonzert vor dem Rathaus um die Bevölkerung auf das Musikfest aufmerksam zu machen. Anschließend gaben die Spielleute aus Hofheim noch ein kurzes Standkonzert
auf dem Schafmarkt. Die Norddeutschen hörten begeistert zu und spendeten viel Beifall.

Kurzfristig mussten die Hofheimer Spielleute am Nachmittag für den Abend noch ein kleines Showprogramm einstudieren und bauten verschiedene Elemente ein.  Am Abend marschierten alle Teilnehmer nach norddeutscher Art im Stadion ein um sich kurz zu präsentieren. Anschließend fanden die verschiedenen Shows der einzelnen Vereine und der Wettkampf im Showprogramm der Show- und Marchingbands statt. Der Fanfaren und Spielmannszug Hofheim startete außer Konkurrenz und zeigte als zweiter sein kurzfristig einstudiertes Programm. Sie marschierten auf und formatierten sich in bekannten Figuren, aber eine Überraschung hatten die Hofheimer Spielleute wieder einmal eingebaut. Nicht nur drei Fahnenschwinger zeigten die neue Sparte des Vereins, sondern auch ein junger Fanfarenspieler fuhr auf dem Einrad auf dem Platz seine Runden während er einen Marsch blies. Gleichzeitig warfen die Fahnenschwinger ihre Fahnen über den fahrenden Musiker. Beim Publikum kam die Show der Hofheimer richtig gut an und sie spendeten sehr viel Beifall bei Standing Ovations. Anschließend konnten die Hofheimer Spielleute die Shows der anderen Bands bewundern. In dieser Art und Weise sind die Shows etwas Neues für sie gewesen und so waren vor allem die jüngeren Hofheimer Spielleute begeistert von dem was dargeboten war. Am besten gefallen hat der Fanfarenzug aus Berlin, der in seiner Show mit Regenschirmen tanzte und sogar einen Boxkampf aufführte. Mit dieser Show gewannen sie auch den Wettkampf im Showprogramm.
Ein weiteres Highlight begeisterte alle Anwesenden. Ein Jugendspielmannszug mit Spielleuten aus Rödemis, deren Durchschnittsalter bei 12 liegt. Angefangen von der Stabführerin bis über die einzelnen Musiker. Sie haben im Sturm das Herz aller Zuschauer und Teilnehmer gewonnen.

Am Sonntag hieß es noch einmal Aufstellung nehmen für einen  Sternmarsch durch Buxtehude zum Stadion. In Dreierblocks eingeteilt spielten die verschiedenen Gruppen abwechselnd ihre Märsche. Am Stadion angekommen marschierten wieder alle Vereine auf dem Platz ein um sich noch einmal zu präsentieren. Nun wurde von den anwesenden Vereinen die Glückwünsche und Geschenke an den Vorstand der Buxtehuder Musikzüge übergeben. Die Vorstände des Fanfaren- und Spielmannszuges Hofheim überreichen als Geschenk eine gewidmete Uhr, gebaut aus einer alten Trommel, worüber sich die Buxtehuder Freunde richtig freuten. Anschließend fand der Musikerwettstreit in den Kategorien Marsch und Konzert statt, an denen auch die Hofheimer Spielleute teilnahmen. Sie starteten gleich als erstes in der Kategorie Marsch. Konzentriert stellten sie sich der Jury und der sehr starken Konkurrenz. Wie immer marschierten die Hofheimer gekonnt den Parcour und ernteten regelrecht großen Beifall der Zuschauer. Die starke Konkurrenz bestand hauptsächlich aus Show- und Marchingbands, die das ganze Jahr nichts anderes machen als Marschieren und dabei eine Show abzuliefern.

In der Kategorie Konzert startete der Hofheimer Klangkörper auch als erstes und gab hochkonzentriert sein Bestes. Selbst der  aufkommende starke Wind und Regen lies sie nicht ihre Konzentration unterbrechen. So ernteten sie auch hier wieder großen Beifall und bekamen von der Jury ein Lob. „Es war ein Genuss euch zuhören zu dürfen!“ meinte einer der Juroren beim Abmarsch der Spielleute. Die Konkurrenz konnten sie leider nicht mehr begutachten. Denn kurz darauf mussten sich die Hofheimer auch schon wieder von ihren Freunden aus dem Norden verabschieden und die Heimreise antreten. Deshalb konnten die Hofheimer Spielleute die Siegerehrung nur per Telefon mit erleben. Sie erzielten in der Kategorie Marsch den 11. Platz von 14 Teilnehmern. Ihr Stabführer Rainer Stark wurde in dieser Kategorie auf Platz 7 der 14 Stabführern gewählt. In der Kategorie Konzert erreichten die Hofheimer einen 5. Platz von 8 Teilnehmern. Ihr Dirigent Rainer Stark wurde in dieser Kategorie mit dem 6. Platz ausgezeichnet. Die Hofheimer Spielleute sind froh, trotz der starken Konkurrenz im Norden so gut abgeschnitten zu haben und freuen sich heute schon auf ein Wiedersehen mit ihren Freunden aus dem Norden.


Bericht: Silke Johanni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: