Alle zwei Jahre richtet der Landesverband für Spielmannswesen in Bayern (LSW) die Bayrische Meisterschaft der Spielleute aus. Insgesamt 12 Spielmanns- und Fanfarenzüge und vier Jugendzüge aus ganz Bayern stellten sich heuer in Feuchtwangen in verschiedenen Kategorien zur Wertung.

In diesem Jahr beschloss der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim  unter der neuen musikalischen Leitung wieder zu starten. Unter der Leitung von Toni Urbanski traten sie in der so genannten „Königsklasse“ für gemischte Fanfaren- und Spielmannszüge an. Zur Vorbereitung holten sich die Hofheimer Musiker bereits im Frühjahr den Komponisten Hermann Dirscherl für ihre Wertungsstücke zum Probenwochenende. Mit „Kaskade“ und „Big Fun“ wagten sich die Hofheimer an zwei Stücke aus der Oberstufe und trugen diese der hochkarätigen Jury vor. Im anschließenden Wertungsgespräch erhielt das junge musikalische Leitungsteam einige Tipps für ihre weitere Arbeit und großes Lob für den gezeigten Mut mit der schwierigen Stückauswahl. Am Ende des Tages wurden die Spielleute mit einem „sehr guten Erfolg“  mit 84 Punkten und dem 4. Platz in dieser Kategorie belohnt. Den Titel Bayrischer Meister gewann der Kolping-Spielmannszug aus Oberviechtach mit 95 Punkten gefolgt vom Titelverteidiger dem Spielmannszug „Grenzfähnlein“ Furth im Wald.

In diesem Jahr beschloss der Verein, ebenfalls mit dem recht neuen „Jugendzug“ sich zum ersten Mal der Jury zu stellen. In weniger als einem Jahr probten die 30 jungen Spielleute bis maximal 21 Jahre intensiv an ihren zwei Wertungsstücken. Mit „We are marching on“ und „The Thunderer“ hatten sie fordernde Stücke aus der Unter- und Mittelstufe gewählt. Als Newcomer überraschten sie unter der Leitung von Silke Johanni nicht nur die Musiker aus dem eigenen Verein, sondern auch die anderen Spielmannszüge mit ihrer Darbietung. Die Jury lobte im anschließenden Gespräch den guten Ausbildungsstand und den Vortrag der Jugendlichen. Sie erhielten von den Juroren ebenfalls Tipps für die weitere musikalische Arbeit. Bei der Siegerehrung wurden die jungen Spielleute mit 83 Punkten und einem „sehr guten Erfolg“ belohnt. Sie kehren als Vizemeister in ihrer Kategorie hinter dem Jugendzug vom Spielm annszug „Grenzfähnlein“ Furth im Wald nach ihrem Debüt zurück.

Zum Abschluss feierten die Hofheimer mit den anderen 700 Spielleuten in Feuchtwangen die Ergebnisse und ließen den Abend gemeinsam ausklingen.

 

Bericht: Silke Johanni
Fotos: Spielleute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: